Monatsarchiv für März 2005

Telefavela

Mittwoch, den 30. März 2005

Vom großartigen René Pollesch. Mit Sophie Rois und Désirée Nick im Prater: Gefährlich! Der Sand ist leider fort. Die Ostprinzessin aber wohnte bereits der Aufführung vom 14. Juni 2004 bei und ließ sich ernstzunehmend begeistern: Telefavela: Irre klare Gesellschaftskritik.

Tipp: Wie man eine Autorität wird

Mittwoch, den 30. März 2005

Zur Strafe für meine Autoritätsverachtung hat mich das Schicksal selbst zu einer Autorität gemacht. (Albert Einstein)

Verschwörung

Dienstag, den 29. März 2005

…im Berlin Express. Ein exzellent gemachter Film aus Schweden mit Spannungsbogen bis hinein in die letzte Minute. Gesehen im Kreuzberger Moviemento.

So nah, so fern…

Montag, den 28. März 2005

An der Prenzlberger Kastanienallee residieren sie:

Für mehr Zweifelhaftigkeit

Sonntag, den 27. März 2005

Nee danke, professionell schöne Fotos sind mir zu unzweifelhaft.

Für ein unkontrollierbares Leben

Dienstag, den 22. März 2005

Im Sowjetgeschenk

Montag, den 21. März 2005

Die Tadshikische Teestube wurde der DDR und damit uns allen zum Geschenk gemacht.

Die Krönung

Sonntag, den 20. März 2005

…der Preisträger des Deutschen Musikwettbewerbs im grässlich gehübschten Konzerthaus am Gendarmenmarkt. Zuvor aber wird konzertiert.     

Abschlusskonzert

Samstag, den 19. März 2005

…der Stipendiaten beim Deutschen Musikwettbewerb im Konzerthaus – natürlich hier, am grässlich vorzeigbaren Gendarmenmarkt.

Gustav und PTR

Freitag, den 18. März 2005

Die beiden Frauen aus Österreich (Gustav/Eva Jantschitsch) und England (PTR/Janine Rostron) treten nacheinander auf und bringen das erwartungsvolle Publikum in der Zentralen Randlage regelrecht in Wallung. Rettet die Wale – und stürzt das System!

Mit dem Westmonster

Donnerstag, den 17. März 2005

…treten Crimson Sunday im Palais der Kulturbrauerei auf.

Bankenstück

Mittwoch, den 16. März 2005

Was für eine Abrechnung! Das Maxim Gorki Theater baut auf eine wahre Begebenheit: Die Strippenzieher der Berliner Bankgesellschaft haben unseren Stadthaushalt nachhaltig ruiniert. Wir alle bluten dafür noch jahrzehntelang und haben daher allen Grund, sie dafür zur Rechenschaft zu ziehen. Leider bleibt die großartige Inszenierung eine Utopie. Und Rosa Enskat ist zwar wütend, aber sie […]

Tacheles: Berlin Express

Dienstag, den 15. März 2005

Das High End 54 in der Kaufhaus-Ruine Tacheles zeigt „Verschwörung im Berlin Express“, einen bis in die letzte Minute spannenden, skandinavisch morbiden Streifen. Und Ruinen-Berlin sorgt am Ende für noch mehr Verstörung. Klasse!

Liebe als Ton

Donnerstag, den 10. März 2005

Montserrat Caballé in der Bremer Glocke: Sie formt Herztöne. Wie sie das macht, bleibt unerklärlich. Solch einen Ton unmittelbar zu hören, ist das Erleben eines Wunders, an das man nicht geglaubt hat. Ihre sagenhafte Stimme baut sich auf höchstem Niveau ab, was sich auch an der Titelliste ablesen lässt. Doch dieses Wunder und ihr menschlicher […]

Leibgericht

Freitag, den 4. März 2005

Chop Suey im Buuntrik – vortrefflich!