Monatsarchiv für März 2006

Zweifeln!

Donnerstag, den 23. März 2006

Hören Sie nicht auf mit dem Zweifel! Solange die Courage reicht, sollte man es sich leisten, gegen den Strom zu schwimmen. Günter Gaus

„Ich bin eine Möwe.“

Donnerstag, den 23. März 2006

Artikel in Arbeit Auch im HAU 1 präsentiert sich das Budapester Teatr Krétakör im besten Licht.

Das Scheitern der Einen

Donnerstag, den 23. März 2006

Die Arbeitsgruppe „Veranstaltung zum Humboldt-Forum“ vom Bündnis für den Palast trifft sich heute in einer Kreuzberger Hinterhofwohnung. Die konstruktive Atmosphäre wird überschattet von hasserfüllten Tönen. So stellt einer der schwulen Teilnehmer fest, dass öfter mal die Ziele und die Errungenschaften der linken Kräfte in der Politik im Nachhinein von den eher rechten Kräften wie selbstverständlich […]

Was ist Kultur?

Donnerstag, den 23. März 2006

Kultur ist: zu wagen, Lesen zu wagen, an eine eigene Ansicht zu glauben, sich zu äußern wagen. Peter Weiss

Frost gegen Gefühlskälte

Sonntag, den 19. März 2006

Das Familientreffen im wohl wunderbarsten kleinen Saal der Stadt beginnt um 7. Um Viertel nach ist der Saal voll. Familienvorstand Cora Frost zückt ihr Handtaschenmegaphon, Mikrophone gibt es keine. Es wird bald losgehen! Um ihren Tisch herum, in Frostsche Umarmung gekuschelt, sitzen vorwiegend 60 bis 90-jährige Männer, ihre etwas manische Cousine Chou Chou und ihr […]

Gefickter Festakt

Freitag, den 17. März 2006

Das Teatr Krétakör aus Budapest präsentiert im HAU 2 den ungarischen Moloton-Cocktail „Schwarzland“ unter Regie von Árpád Schilling. Vermutlich lässt sich das Dunkle in der Welt nur mit (schwarzem) Humor ertragen. Handelt es sich um einen würdigen Festakt zum EU-Beitritt? – Ja, sogar der Ministerpräsident spricht zu uns! Handelt es sich um eine „billige Effekthascherei […]

Verschiedenheit und Recht und Freiheit

Donnerstag, den 16. März 2006

In Berlin laufen viele Filme gleichzeitig. Auf dem Weg von Kreuzberg nach Wilmersdorf: In der U-Bahn trällern zwei junge Blonde mit Dreadlocks ein Lied für Comandante Che Guevara. An die Fensterscheibe hinter uns hat ein Werbe-Witzbold im Auftrag einer Bankgesellschaft ein paar Denkblasen mit Waschmaschinen und Autos geklebt, die nun sowohl vom gegenüber liegenden Fenster […]

Du Opfer!

Mittwoch, den 15. März 2006

Karl-Marx-Straße, Neukölln: Zwei Jugendliche bewerfen zwei Kinder – an eine Mauer gedrängt – auf ein Meter Entfernung mit schmutzigem Schnee vom Straßenrand. DISTANZLOS. Vier Bullen durchkämmen das Foyer der Karli-Kinos im Einkaufszentrum. CRIME. Der Film beginnt exakt um 20.15 Uhr, als viele Zuschauer noch gar nicht da sind. KNALLHART. Und nun beginnt erst die Fiktion: […]

Willkommen!

Mittwoch, den 15. März 2006

In der Nacht tritt der Danziger in mein Leben. Der Danziger ist ein Pflasterstein.

Sozialpolitik ja oder nein?

Dienstag, den 14. März 2006

Die Aktiven des Bündnis für den Palast treffen sich heute in einer Kreuzberger Hinterhofwohnung, wo nicht weniger als die Zukunft des Bündnisses zur Debatte steht. Die etwa 15 sehr unterschiedlichen Menschen vertreten dabei sehr unterschiedliche Auffassungen. Fakt ist, dass das Palastbündnis nicht mehr öffentlich wahrgenommen wird. Im Inneren schwelt ein Konflikt zwischen denen, die eine […]

Du

Dienstag, den 14. März 2006

Es fällt schwer, so lang auf Dich zu warten.

Trauer muss Elektra tragen

Sonntag, den 12. März 2006

Was für eine Tragödie! Die Schaubühne bietet Susanne Lothar als hassende Liebende, verschnupft wie immer, aber viel anmutiger als im Fernsehen. Rafael Stachowiak brilliert als sexy Irrer. Auch die unfassbar banalen Kommentare in den tragischen Momenten überzeugen das überraschte Publikum. Und das bloße Drehen der großen Bühne löst bei manchem Zuseher eine Träne der Rührung. […]

Palast-Revue

Freitag, den 10. März 2006

Artikel in Arbeit In der Z-Bar.

Mitmisching!?

Freitag, den 10. März 2006

„mit-mischen (im)possible? – Die Konstituierung der Stadtgesellschaft – Stadtforum Berlin 2020“ im Filmkunsthaus Babylon am Rosa-Luxemburg-Platz. Wer einmal eine Alibi-Veranstaltung par excellence erleben möchte, der besuche einfach ein sogenanntes „Stadtforum“ aus dem geschätzten Hause der Stadtentwicklungssenatorin Junge-Reyer. „Wer hat hier die Macht und wie geht er damit um?“ MP3-Live-Mitschnitt Vor etwa 400 Zuhörerenden macht Junge-Reyer […]

Woody Allen: Match Point

Mittwoch, den 1. März 2006

Im High End 54 – inmitten der schönsten Kaufhaus-Ruine der Welt: Tacheles.