Monatsarchiv für Mai 2006

Antipasti in Berlin gestorben

Sonntag, den 28. Mai 2006

Frustella Antipasti ist tot. Die aus Oranienburg stammende Trümmertunte, die im hessischen Marburg zu Weltruhm gelangte, ist an ihrem dritten Berliner Geburtstag ihrer Frustation erlegen. Oder waren es doch die Antipasti …?! Mit ihren legendären Hits „Wechseljahreszeiten“ und „Mager“ hatte sie sich auf verschiedenen Festivals wie dem schwul-lesbischen Straßenfest oder dem Transgender-Festival Wigstöckel und bei […]

Showbahnhof

Freitag, den 26. Mai 2006

Bevor am späten Abend eine tatsächlich grandiose, pompöse und auch anrührende Show zur Einweihung des Hauptbahnhofs stattfindet, bei der Hunderttausende bereitwillig mitfeiern werden, erleiden einige weniger Überzeugte Schwindelanfälle beim Gedanken an die vielen Millionen Euro, die das Bahnhofs-Projekt verschlungen hat. Zufällig treffen die Schwindelnden auf einer Brücke vor dem neuen Bahnhof aufeinander und dergleich zusammen. […]

Drei in Vier

Dienstag, den 23. Mai 2006

Konzertattacke! In der Berliner Volksbühne.

Berührungen

Montag, den 22. Mai 2006

Eine Ausstellung von Editha Künzel im Weißenseer Ableger des Frauenzentrums Paula Panke.

Wir sind pervers

Samstag, den 20. Mai 2006

…aber romantisch! „We are pervers but romantic“. Cora Frost liest Frühling und Liebe in der Buchkantine Moabit! Sie liest moderne, anrührende Geschichten von Astrid Lindgren, Elke Heidenreich und einem arabischen Autor. Zwischendurch imitiert Frost wild eine Elektrogitarre zu einem Gedicht von Gary Schmalzl, den sie dabei natürlich auch imitiert. Auch ein eigenes Liebeslied für Berlin […]

Rettet die Liebe

Samstag, den 20. Mai 2006

Unser Freund

Donnerstag, den 18. Mai 2006

…ist ein Roboter. My Robot Friend lässt lang auf sich warten und beginnt dann seine Show im Friedrichshainer Rosi’s weit nach Mitternacht. Verstehen können wir ihn recht gut, irgendwie, nur sprachlich und akustisch ist’s schwierig. Einerseits scheint My Robot Friend ein typischer US-Amerikaner zu sein, andererseits aber sowohl der Ausdruck des Untergangs als auch die Wiedergeburt […]

Teddy, wat soll ick denn machen?

Freitag, den 12. Mai 2006

Artikel in Arbeit „Tender“ im Theater unterm Dach.

Hast Du Angst davor?

Donnerstag, den 11. Mai 2006

Aber einen guten Freund an der Seite, da kann ja nichts schlimm sein. Dita

Freak Frost

Mittwoch, den 3. Mai 2006

…im Bremer Güterbahnhof: Hello monsters, freaks and perverts! „You are ugly. I hate you. Fucking mob!“ (Frost) Das Performance-, Maschinen- und Multimediakunst-Festival „freaks, friend & players“ bietet fast zwei Wochen lang diese außergewöhnliche Melange. Der Publikumszuspruch fällt leider eher gering aus. Im Zelt inmitten der Lagerhallen sammeln sich heute immerhin 30-40 Menschen an. Unweit rauschen […]

Zum jüngsten Tag

Montag, den 1. Mai 2006

Und von was träumen Sie? „Na Ende des Kapitalismus. Und endlich mal ’ne faire Welt!“