Monatsarchiv für Dezember 2012

Im Fadenkreuz des Verfalls

Samstag, den 29. Dezember 2012

Auf Wunsch eines *schnuppe-Lesers in Oldenburg… …das Kulturhaus Zinnowitz in Zinnowitz, „Erstes Seebad der Werktätigen“ auf Usedom, erbaut 1953-1957, saniert 1987, seither im Fadenkreuz des Verfalls. 09. September 2007

Der postrealitere Kulturbegriff

Montag, den 17. Dezember 2012

  „Kunst ist ein Laster“; Rathaus Moabit: Amt für Weiterbildung und Kultur, Fachbereich Kunst und Kultur, Fr. Krupsack-Dabel – erinnert an… das hier.

Petra Kelly neubelebt?

Samstag, den 15. Dezember 2012

Petra Kelly als ihr eigener Geist – eine gutgemeinte Fiktion, liedhaft dargeboten, zahnlos ausgekostet. Schade. <Die Bairishe Geisha: Kellyfication / politisches Theater aus privaten Gründen Die bairishe Geisha ist in der Provinz aufgewachsen. Regional war Waldsterben. International war die atomare Bedrohung. Petra Kelly war ein Star der internationalen Friedens-, Frauen- und Ökologiebewegung, Aber gestorben ist […]

Arizona?

Dienstag, den 11. Dezember 2012

Beleg-Nr. 368 Berlin Wedding, Vorweihnacht 2012. Leser Anton Ählicher aus Ferenzburg an der Plüsch hat im Beautysalon „Das vollauf verständige Unrecht der Welt“ gelesen und auf seinem Weg zum Christkind in Schöneberg per Internetmobilfunk folgende Impression gesandt.

Beide Messies auf Freiheitswanderung

Samstag, den 8. Dezember 2012

Wie bereits am vorgestrigen Tage, so werden wir auch heute wieder Zeugen einer einzigartigen Performance zweier Ausnahmekünstler, denen kein Zauber fremd und jede Realität tauglich ist. Andreas A. Müller und Bo Wiget schöpfen erneut aus dem Vollen und Ganzen ihrer Phantasie. Wieder werden die Dinge der Welt wahlweise auf den Kopf gestellt oder auf die […]

Beide Messies atmen Kunst

Donnerstag, den 6. Dezember 2012

Und dann ist es eben doch so, dass die besondere Größe eines Performancekünstlers sich in genau dem Moment zeigt, wo er auf die Bühne tritt… vor lichte Reihen. In diesem Fall zum besonderen Vergnügen des Publikums, da die beiden Künstler ihr Schauspiel mit verbundenen Augen beginnen und sich dabei innerhalb der ersten zehn Minuten aus […]

Das vollauf verständige Unrecht der Welt

Mittwoch, den 5. Dezember 2012

Folge 1.034 Karl-Liebknecht-Boulevard, Bärlin Mitte. Herbst 2012. Unter dem Grollschen Schreibtisch im siebenhundertsten Stockwerk eines teilabgerissenen DDR-Bürohauses am Liebknechtboulevard lugen zwei kleine Leoparden hervor – nein, es sind die Füße von Madame Groll; um ihren Hals geschnürt ein dazu passender Viskoseschal, auf der Fensterbank eine große Handtasche, ebenfalls in Leopardenfelloptik. Die Brille im Haar signalisiert: […]

Eine lange Ausführung von gar nichts

Dienstag, den 4. Dezember 2012

Noch unentschieden, ob „Eine kurze Einführung in die Onanistik“ von Sebastian Lang und Leo van Kann als männlich-juveniles Versuchsscheitern oder eher als abendraubendes akademisches Gewichse in die Geschichte der Langeweilekunst einzugehen vermöge – im dümmsten Fall wohl beides –, beschließe ich nun hiermit, über diese ganze Sache Stillschweigen zu bewahren. Amen. Oder man ersetze „Ein-“ […]