Leute, ihr lieben!

Nach der wunderbar überfüllten Buchpremiere in einem Berliner Theater stehen jetzt Vorbereitungen für mehr Songs, Performances und aufregende kleine Lesungen an. Freiheitswanderung nenn ich das, denn es geht um was.

Atmen im Gegenwind ist hier erhältlich, portofrei und mit liebevollen Extras, oder im Buchhandel.

Euer Princess

  • Tage der Seuche

    Habe sie alle versammelt,
    die Kleinen und die Großen,
    die Maskierten und Bloßen,
    die Kläger und Beklagten

    An der Geistertafel,
    bei Kerzenschein und Kräutertee,
    Schwurbel und Geschwafel,
    Schwuchtel, Jude, Neger,
    Stuss im Maul und Tortenguss

    Am Tisch der guten Fee,
    aufrecht, schön, integer,
    ein Engelein, was sonst,
    Himmel, Arsch und Zwirn,
    fast allein, fast ohne Weh

  • 388

    Die ersten 10 waren ganz nice,
    die zweiten 10 bisschen lost,
    die dritten 10 politisch wyld,
    die vierten 10 Angst und frei,

    – vom Ich zum Wir zum Uns
    zum They zum Einerlei –

    die nexten 10 und 10 und 10
    und 10 und 10 und 10 und 10
    geb ich dem schönen Wahnsinn,
    un denn kieken wa ma neu, wa!

    E. Princess, Berlin-Friedrichsfelde, 21. Januar 2021
  • Freiheitsidiotie

    Jeden Morgen tausend Tote – banal
    Sorgen Sorgen Sorgen – hach, brutal
    Bald, bald wird geimpft – verbal
    Lockdown light für alle – ein Fanal
    Nicht in der Werkhalle – logisch, klar
    im Land der Dichter und Denker
    Weiter, weiter ohne Plan – normal
    Querdenken versus Coronawahn
    Strategie: Freiheitsidiotie – ideal
    Gesundheitsdiktatur – nee, is wahr
    einfach nicht zumutbar, bla bla bla
    „Ende der Fahnenstange“ – Müller
    Freiheit – ist der Knüller, ha ha ha
    Demokratie – auf, auf ins Hospital
    Jeden Abend tausend Tote, la la la
    gestorben für die Grundrechte – tja
    lucky lockdown – phénomène fatale