Sehnen und Sucht

Georgette Dee singt „WEGELiederer Balladen“ und Terry Truck begleitet sie dazu am Klavier. So vermag sie es, im Bremer Theater eine unendlich sehnsuchtsvolle Atmosphäre zu erschaffen – in Kunstpausen, Pausen, in denen es absolut still ist und nach denen sie ihre Gedanken weiterschweifen, mitunter galoppieren lässt. Georgette Dee: so lasterhaft wie sehnsüchtig; ein Gläschen Wein und eine Zigarette sind ihre ständigen Begleiter. Ihre Interpretationen: intensiv und voller Leidenschaft, ihre lebensphilosophischen Gedanken zwischen den Liedern zum Teil frei assoziiert. Sie allein füllen schon die große Bühne. Wir graben in unserem Schmerz und befreien uns mit einem Lied. Am Ende gehen wir hinaus in den Regen.

WEGELiederer Balladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.