„Frauen, die ich nicht…

…vergessen kann“: Romy Haag. Die vor der Vernichtung bewahrte UFA Fabrik in Tempelhof ist ein versiertes Projekt, dass ökologische und kulturelle Maßstäbe setzt und zu den menschlich-sozialen Highlights in der mit Beton und Betonköpfigkeit durchzogenen Großkotzstadt gehört.

Romy Haag ist eines der hellsten und grellsten Lichter der musikalischen Unterhaltungskunst, sowie eine Frau, die sich dem sozialen wie politischen Engagement schon lange nahe fühlt. Romy Haag war in Berlin mit David Bowie liiert und mit Udo Lindenberg auch im Osten der Stadt unterwegs, als der „Kalte Krieg“ die Stadt noch teilte. Und sie ist bei allem Glamour auf dem Teppich geblieben, obwohl sie als transidente Frau sicher das Fliegen erlernt hat.

Und ihr holländisch-französischer Akzent ist betörend.

Romy Haag Frauen, die ich nicht vergessen kann Romy Haag unplugged Eine Frau und mehr David Bowie UFA-Fabrik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.