Allein und verloren: Frohes neues Jahr!

Das Charlottenburger Kino filmkunst66 zeigt „Oliver Twist“: Das gepeinigte Findel- und Waisenkind büchst ins Moloch London aus. Dort gerät Oliver zwischen das Interesse des väterlichen Gauners Faget, der mit Alkohol hörig gemachte Jungs auf Diebestour schickt oder Mädchen der Prostitution zuführt, und das Interesse eines wohlhabenden Gönners, der ihn aus dem Dreck ziehen will.

Dreck und Schmutz gibt es in den Armenvierteln des 19. Jahrhunderts reichlich. Es geht rau und ungerecht zu. Gedreht wurde in Prag und in entsprechend aufwendigen Kulissen. Der wunderbar eklig erscheinende Faget wird hier hervorragend von Ben Kingsley verkörpert.

Die filmische Umsetzung des berühmtesten Werks von Charles Dickens wirkt opulent und besticht durch seine atmosphärische Dichte, allerdings könnte sie gern etwas näher an Olivers Perspektive heranrücken und deutlich phantasievoller sein.

Oliver Twist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.