Eisfabrik vs. Eisiger Kapitalismus

Der Berliner Senat und der Bezirk Mitte halten weiterhin die Tür weit auf für sinnlose, scheußliche Büroneubauten: Gegenüber des autonomen Kultur- und Wohnzentrums Köpi plant die Treuhand (TLG) den Abriss der unter Denkmalschutz stehenden Eisfabrik. An ihrer Stelle soll im Rahmen des Mediaspree-Projekts ein formschöner Büroneubau entstehen. Angesichts des Leerstands – gerade auch in der unmittelbaren Umgebung (Trias u. a.) ist dies als ein mehrfach blind-ignorantes Vorgehen zu werten.

Die zur Eisfabrik gehörenden Wohnhäuser sollen luxussaniert werden. Wie von Leuten aus dem Haus bekannt geworden ist, sollen sie durch verschiedene mündliche Aussagen der TLG verunsichert werden. Reparaturen an den Dächern der Wohnhäuser werden zugesagt, aber nicht umgesetzt. Die Hausgemeinschaft aber ist gewillt, den Abriss der Eisfabrik zu verhindern und die beeindruckenden Maschinen und die schöne Architektur der Öffentlichkeit zugänglich zu machen und dazu einen noch zu schaffenden Weg an der direkt angrenzenden Spree einzubeziehen.

Ideen zum Erhalt und Vorschläge zur Nutzung sind sehr willkommen. Der hässlichen Stadtumstrukturierung soll etwas entgegengesetzt werden – für eine öffentliche Nutzung des Spreeraums.

Weitere Informationen:

www.berlin-eisfabrik.de
www.ms-versenken.org (Initiativkreis Mediaspree Versenken)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.