Save your Love

In der Reihe „Liebe im Discounter“: SAVE YOUR LOVE – Part I. Für Kopf und Herz, klug, bezaubernd, schrill. Im Theaterdiscounter.

Save your Love – Part I

/ Live-Dekonstruktion einer Paarbeziehung

Die Geschichte einer Liebe in Zeiten von Internet und Kapitalismus, zusammengepfercht auf 35 Berliner Wohnungsquadratmetern.

Ein Liebespaar versucht der Ökonomie der Gefühle zu entkommen. Leben zu zweit in einer Einzimmerwohnung: Der einzige Raum ist Esszimmer, Schlafzimmer, Wohnzimmer, Kleiderschrank, Toilette, Bad und Küche in einem. Ohne jegliche Privatsphäre laufen die beiden Gefahr, zu standardisierten Wohnattrappen zu werden. Autobiografische Bezüge der Darsteller schleichen sich ein und die Performance gerät zur kollektiven Paartherapie. Gegenstände verlieren ihre Funktionalität und werden zu Skulpturen. Der poptraumatische Bühnenraum des Malers und Bildhauers Adar Aviam bricht auseinander.

Dabei schaltet sich immer wieder der Metadiskurs ein: In Save your Love – Part I speist der sich aus den Märchenbildern von Soap Operas und Hollywoodfilmen, ebenso wie aus Eva Illouz‘ Theorie des emotionalen Kapitalismus und Zygmunt Baumans post-panoptischen Schriften. Aus Pornos und Lifestyle-Magazinen, Gender Studies und der ironischen Abarbeitung an den eigenen Paarbeziehungen.

Positiv peinliche Momente des Wiedererkennens entstehen. Und am Ende ist nicht mehr unterscheidbar, ob Klischees Klischee oder Wirklichkeit sind. Reale Begegnungen von Menschen, die sich aus ihrer Ikeawohnlandschaftshöhle in die Online-Partnersuche über Matching-Punkte, öffentliche Selbstdarstellung und Algorithmisierung des Gefühlslebens stürzen.

Von und mit Ariel Nil Levy , Hila Golan und Niva Dloomy.

save-your-lovesave_your_love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.