Volksvernichtung oder Meine Leber ist sinnlos

So der sinngebende Titel des menschenquälenden Unsittengemäldes von Werner Schwab.

Das Schauspielhaus Bremen bringt es hier zu einer fantastischen Aufführung: Im Erdgeschoss lebt der kindliche, verkrüppelte, geistesschwache Maler Hermann mit seiner biederen Mutter, Frau Wurm. Im ersten Stock wohnt Familie Kovacic, die es zu einem gewissen Wohlstand gebracht hat, aber sich schon bald in unfassbarem Chaos wiederfinden wird. Über ihnen wohnt die mondäne und äußerst scharfzüngige Hausherrscherin Frau Grollfeuer, die schließlich zum Geburtstag lädt und mit Allen abrechnet. Fassbinder-Muse Irm Hermann legt hier ein fulminantes Spiel hin.

Volksnah und vernichtend! Siehe auch 03. Oktober 2001!

Volksvernichtung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.