Sexy

Eine Idee findet man sexy oder nicht. Die Aktivisten von ABRISSBERLIN, der Plattform zur Vernetzung von lokalen Initiativen, treiben ihr Vorhaben nach dem gestrigen Treffen mit der Initiative Zukunft Bethanien nun mit großer Lust voran!

Bei einem Treffen im Theaterhaus Mitte wird heute die Planung für das Vernetzungstreffen am 23. April auf dem Teutoburger Platz weitergeführt. Nebenher ist auch das gestrige Treffen mit der weißrussischen Opposition ein Thema. Die CDU hatte die Stadtsoziologin Karin Baumert im Rahmen von amnesty international zu einem Abendessen mit dem Oppositionsführer eingeladen. Dabei sprach der selbstbewusste Milinkewitsch, der selbst kein Sozialist ist, auch von den Kommunisten, die ihn unterstützen. Daraufhin entstand einige Unruhe in den Reihen der CDU.

Auch der unerwartet selbstbewusste Abschied des Oppositionsführers löste Verunsicherung aus, als Milinkewitsch früher als erwartet die Runde mit dem Hinweis auf einen weiteren, ungenannten Termin verließ. Die CDU hatte wohl mehr Unterwürfigkeit erwartet, aber Milinkewitsch wahrte die Augenhöhe.

Büro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.