Und dafür zahlt ihr Steuern

Dass künstlerischer Nachwuchs Kunstexperimente macht.
Dass der künstlerische Nachwuchs die Ostprinzessin hängt.

Wem sie hängend am allerliebsten ist, oder wer die Prinzessin immer schon mal gern mit dem Rücken zur Wand stehen sehen wollte, der dürfte am Wochenende voll und ganz auf seine steuerfinanzierten Kosten kommen. Einzige Voraussetzung: Ein kostenloser Besuch in der Kunsthochschule Weißensee, Bühringstraße 20. Nebst der Kunstexperimentanten und -onkels wird auch die Ostprinzessin anwesend sein, zeitweise in zweierlei Ausführung.

Schaulustige Kritiker, kritische Steuerzahler und steuerzahlende Schaulustige, aber auch kritiklose, blinde Steuerhinterzieher sind wie immer herzlich willkommen!

„Und dafür zahlen wir Steuern“
Rundgang – Tage der offenen Tür 2012

Sonnabend/Sonntag 14./15. Juli 2012, 12-20 Uhr

Diplom- und Studienarbeiten des Studienjahres 2011/2012, Fachgebiete Bildhauerei,
Bühnen- u. Kostümbild, Künstler.
Grundlagen, Kunsttherapie, Malerei, Mode-Design,
Produkt-Design,
Raumstrategien, Textil-/Flächen-Design, Visuelle Kommunikation.

Heute vor allem Langeweile gemalt

Piotr Nathans Ausstellung „Heute nur das Licht gemalt“ – ein wahrhaft zauberhafter Titel, welcher jedoch die zu findenden Exponate unzutreffend repräsentiert.

Aufgefunden in der Galerie Laura Mars.

THROUGH THE LOOKING GLASS

Kunstausstellung in der Bar Kosmetiksalon Babette, Karl-Marx-Allee: Ennuyante Exponate, affirmativ, dekorativ, bemüht – viel Schein, wenig Sein, kühle Atmosphäre – kurzum: Business as usual; und dann, plötzlich … something magic. Immerhin.

„Magisches Spiel (Schiefer, Holz, Kreide). Ein Spiel ist ein System aus unveränderlichen Regeln, die für jeden Teilnehmer gleichermaßen gelten. Für gewöhnlich markieren diese Regeln auch den Anfang und das Ende des Spieles. Werden diese Konstanten doch verändert, verschwimmen die Grenzen zwischen Realität und Spiel – zwischen Spieler und Spielfigur.“ M. A. D.

THROUGH THE LOOKING GLASS – Klasse Antje Majewski, Weißensee Kunsthochschule Berlin; Teil 1 mit: Hasan Aksaygin, Bianca Benenti, Charlotte Dualé, Friedrich Herz , Olja Koslova, Kui-Soon, Marie Letkowski, Daniela Macé Rossiter, M. A. D., Merlin Ortner, Marco Pezzotta, Johannes Regin, Betti Scholz, Julia Schramm, Maria Torres.

Gemalt, aber nicht malerisch

Ausstellung der Malerei der Studierenden der Universität der Künste an der Hardenbergstraße und der Kunsthochschule Weißensee im Wedding, in Monbijou und am Fuße des Fernsehturms. Doch es findet sich nur ein einziges Gemälde, das zu überzeugen vermag; es findet sich in Monbijou. Es zeigt aus angewinkelter Perspektive und durch eine Tür hindurch, in warmen Farben und schemenhaft, einen sitzenden Mann – übrigens in klassischer Malerei.

Artus Unival am Nordufer

Ody Soys: „Aliena Visionen“

Der Künstler Ody Soys wird von extraterristrischen Wesen auf mentalem Weg auf den Planeten ALIENYA entführt, stellt fest, dass die Wesen dort in der Lage sind, Musik, Bilder, Daten usw. direkt im Gehirn abzuspeichern & auch wieder ebenso direkt über Telepathie zu reproduzieren, ohne jegliche, technische Hilfsmittel. Er wird von den Alienyern in die bewusstseinserweiternden Praktiken eingewiesen, die auch ihm solches ermöglichen. Die visuellen Ergebnisse macht er jetzt über seine Ausstellungen uns Menschen zugänglich … Weitere Bilder zeigen Auszüge aus den Serien „Kommunikation“, „Das Tor“ & „Das Werk“. Zur Vernissage läuft in Kooperation mit Beamer-Verleih-Berlin die „CyberSpectives“ Beamer-Licht-Show „Lebende Wände 09“.

Westmonster und Artus Unival